Gedankenfluss

Alles fliesst...

Python-Code zum Runterladen von allen URLs eines Youtube Channels »

Notizen ueber einen Vortrag von Gerhard Stapelfeldt

2014
23
Januar

Ich will mehr schreiben!

Diese Woche war sehr hart fuer mich, da ich ein taegliches Blockseminar hatte (9-17 Uhr) und sich durch das staendige Sitzen meine Rueckenprobleme massiv verstaerkt haben. Nichts desto trotz konnte ich die U-Bahnfahren zur Uni nutzen um mir einen Vortrag von Gerhard Stapelfeldt ueber sein Buch Zur deutschen Ideologie: Soziologische Theorie und gesellschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland anzuhoeren, der stellenweise sehr interessant war. Hier meine Notizen aus den entsprechenden Zettelkasten-Eintraegen.

Entstehung der deutschen Wirtschaftsidentität
Der Beginn der deutschen Wirtschaftsideologie laesst sich zurueck verfolgen auf Reaktionen zur franzoesische Revolution (eine Verabscheuung des Welthandels und Weltbuergertums nach deren Art). Die Nationaloekonomie deutscher Praegung, die Volkswirtschaft, begruendet durch Fichte und List, besteht auf die Autarkie einer Wirtschaftsgemeinschaft mit Ausgrenzung des reinen Handelsgeistes, dargestellt durch z.B. Juden und England. In Abgrenzung zum Handelsgeist setzen Wagner und Sombart den Heldengeist. Friedrich Naumann benutzt zur Beschreibung dieser Gesamtidee den Begriff Nationalsozialismus.

Drei Schriften Fichtes zur deutschen Identitaet
Entstehung der deutschen Wirtschaftsidentität Die franzoesische Revolution wird als kosmopolitisches, liberales Ereignis erkannt, aber abgelehnt u.a. mit antisemitischen Argumenten, da die Juden die Staaten unterwanderten und Menschen auspluenderten. Daher duerften sie auch nie Buergerrechte bekommen. Die Wiedertrennung von Menschenrechten und Buergerrechten ist fundamental gegenaufklaererisch. "Fast durch alle Länder von Europa verbreitet sich ein mächtiger, feindselig gesinnter Staat, der mit allen übrigen im beständigen Kriege steht, und der in manchen fürchterlich schwer auf die Bürger drückt; es ist das Judentum. "
Johann Gottlieb Fichte, Beitrag zur Berichtigung der Urteile des Publikums über die französische Revolution, 1793 S. 55

Deutsch sein ist ein Selbstzweck. Es gehe darum, die individuelle Freiheit Deutsch zu sein zu bewahren (nicht etwa als Mensch frei zu sein) sowie die Kultur der Besetzer abzulehnen. Im weiteren wird erklaert, dass diese Eigenschaft sie zu dem Urvolk mache.
Johann Gottlieb Fichte, Reden an die deutsche Nation, 8. Rede. Berlin, 1808.

Grundlage des Wortes Volkswirtschaft. Beschreibt eine autarke Subsistenzwirtschaft als Ziel der nationalen Oekonomie. Geld soll in dem Fall nur noch Landeswaehrung sein, nicht Weltgeld sein.
Johann Gottlieb Fichte, Der geschlossene Handelsstaat, 1800

Lists Idee einer politisch-oekonomischen Einheit
Idee eines deutschen Zollvereins zum Schutz eines Staates vor Handelskrieg. Im Kern dieser Idee steht der Staat als Volksstaat und Machtinstrument.
Friedrich List, Der Kampf um die politische und ökonomische Reform. 1815–1825.

Autarkie als Waffe des Handelskampfes und das Ende der Weltwirtschaft
Autarkie ist die logische Weiterentwicklung von Schutzzoellen. Statt Protektionismus einer zarten Pflanze ist es der Schutz nationaler Kartelle. Sie zeigt die nationale Unabhaengigkeit auf wirtschaftlicher Ebene und separiert sich vom angelsaechsichen Liberalismus. Es ist scheinbar die Verkehrung Ideen des liberalen Buergertum. Es bedeutet in letzter Konsequenz ein Ende der Weltwirtschaft.
Carl Menger
Adolph Wagner, 1902

Helden und Haendler als Punkt deutscher Identitaet
Haendlergeist ist den Englaender zu eigen, die Deutschen repraeserntieren das Heldentum. Waehrend die Englaender ihre Macht im internationalen Handel und in ihren Kolonien ausweiten, so ist das Ziel der Deutschen das Heldentum/Heldentod. Im 1. Weltkrieg erhaelt laut ihm Deutschland seine Identitaet.
Werner Sombart, Händler und Helden. Patriotische Besinnungen, Duncker & Humblot, München/Leipzig, 1915

Nationalsozialismus als Ziel deutscher Nationaloekonomie bei Naumann
Der Nationalliberale Naumann sagt vorher eine staatliche verwaltete, autarke Nationaloekonomie, die Kolonien als Absatzmarkt besitzt und sich so zur Verwirklichung des Deutschen beitragen. Die autarke Wirtschaftszone Mitteleuropa (Deutschland, Oesterreich-Ungarn, Italien) sollen gesichert werden durch Schuetzengraeben und die Entwicklung zum Krieg schuetzen. Dies nennt er Nationalliberalismus und Nationalsozialismus.
Friedrich Naumman, Mitteleuropa. Reimer, Berlin 1915.

Hier der Link zum vollstaendigen Vortrag: Zur deutschen Ideologie: Entstehung der deutschen Identität - Vortrag von Gerhard Stapelfeldt


0 Responses bis Notizen ueber einen Vortrag von Gerhard Stapelfeldt

Feed für diesen Eintrag

0 Kommentare

  • Es gibt zurzeit keine Kommentare.

Über dich

E-Mail-Adresse ist nicht veröffentlicht

Zur Diskussion hinzufügen